IPG/VPG

In den Sparten IPG und VPG werden die Hunde, zusätzlich zu Unterordnung, Führigkeit und Fährten, noch im so genannten Schutzdienst ausgebildet. Der IPG/VPG-Hund muss furchtlos sein und darf keine unerwünschte Schärfe haben. Der Schutzdienst wird über den Beutetrieb und nicht über den Wehrtrieb aufgebaut. Die Schutzarbeit soll für den Hund immer Spiel sein.

Die Ausbildung im Schutzdienst obliegt unserem SKG-brevetierten Schutzdiensthelfer. Der Trainingsbetrieb richtet sich nach der Prüfungsordnung der SKG.

Voraussetzungen um in einer IPG/VPG-Gruppe zu trainieren (siehe auch Organigramm):

IPG1/VPG1: bestandene BH/VT oder BH1 mit AKZ
IPG2/VPG2: IPG1/VPG1-Prüfung mit AKZ
IPG3/VGP3: IPG2/VPG2-Prüfung mit AKZ

                                             


Aufbau Junghunde